[CP_CALCULATED_FIELDS id=“12″]

Die Frische der Gurke mit dem der leichten Säure von Crème fraîche gehören für mich zum Sommer dazu. Ob man ihn nun allein nur mit einem Butterbrot – das Brot frisch gebacken aus dem Ofen – oder mit Kartoffeln isst, er ist für mich der ideale Begleiter in der sommerlichen Küche.

Zubereitung

  1. Gurken waschen – wer mag kann sie auch schälen – und in dünne Scheiben hobeln.
  2. salzen aber nicht versalzen!
  3. Die gesalzenen Gurken beiseitestellen und ziehen lassen.
  4. Für das Dressing: Crème fraîche in eine zweite Schüssel geben, Knoblauch reinpressen, Dill, Zucker, Salz, Essig, Öl und Pfeffer hinzugeben und alles gut verrühren.
  5. Nach ca. 10 min Gurkenwasser abgießen und die Gurkenscheiben mit dem Crème fraîche Dressing vermischen.
  6. Vor dem Verzehr noch einmal durchmischen und ggf. abschmecken.

Zubereitungszeit

  • ca. 30 min

Was ich noch dazu sagen wollte

Wem Crème fraîche zu mächtig ist, der kann diese durch Schmand oder Saure Sahne ersetzten. Hier entscheidet einfach der persönliche Geschmack.

Ob eine Gurke geschält oder mit Schale verwendet werden kann, dass hängt davon ab wie die Schale der Gurke beschaffen ist. Dunkelgrüne Salatgurken haben oft eine etwas stärkere Schale, die schwer verdaulich ist – in diesem Fall runter damit. Ansonsten verarbeite ich die Gurken immer mit Schale.

Der Salat hält sich im Kühlschrank 1–2 Tage noch frisch, falls ihr doch zu viel davon gemacht habt. Vor dem Verzehr solltet ihr ihn aber ungefähr 30 min bei Zimmertemperatur stehen lassen. Dies ist für den Magen bekömmlicher und die Aromen des Salates entfalten sich bei Zimmertemperatur einfach besser.

Jedes leckere Essen – egal ob es ein einzelnes Gericht oder ein mehrgängiges Menü – wird mit eine leckeren Espresso abgeschlossen. Während Du ihn genießt, kannst du ja schon einmal in der Rezeptsammlung stöbern, vielleicht findest Du dein nächstes Lieblingsgericht.

Suche

Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content